130 Jahre Trautwein

Erfolg im Wandel der Zeit – von 1877 bis 2007


Beschauliches Tübingen! Handkarren statt Blechlawinen, eine Momentaufnahme vor dem Trautwein-Stammsitz im Jahr 1887
 

Tübingen im Sommer 1877

Der Mechanikermeister Julius Trautwein eröffnet ein Nähmaschinengeschäft mit Reparaturwerkstatt in der Ammergasse.

Bereits 1878 übernimmt er die Vertretung für Pfaff-Nähmaschinen, ein treuer Partner des Unternehmens bis heute.

1887 erfolgt der Umzug in die Karlstraße 2. Das Haus wird Unternehmensstammsitz bis heute.

Das Sortiment wird kontinuierlich erweitert. Neben Fahrrädern und Waschmaschinen wird die Vertretung von Motorrädern und Wanderer Autos übernommen.

 

Julius Trautwein
Geschäftsführer von
1877-1910

Paul Julius Trautwein
Geschäftsführer von
1910-1950

Julius Trautwein
Geschäftsführer von
1950-1991

Paul Julius Trautwein
Geschäftsführer
seit 1991
 

Der Firmengründer mit einer Radfahrgruppe auf Höhe des heutigen Uhlanddenkmals Ende des 19. Jahrhunderts.
 

1910: Paul Julius Trautwein festigt den Erfolg seines Vaters mit einem umfassenden Serviceangebot. Vom Radfahrunterricht bis hin zu Näh- und Stickkursen. Die Zweiradabteilung wird kontniuierlich ausgebaut.

1950: Aufschwungjahre auch bei Trautwein. Julius Trautwein leitet das Unternehmen.

Das Sortiment wird auf die heutigen Bestandteile konzentriert und vertieft.

Er stellt mit seinem Eintritt als eines der ersten ZEG-Mitglieder wichtige Weichen für die Geschäftspolitik des Unternehmens.

1991: Paul Julius Trautwein übernimmt das Unternehmen und filialisiert mit einem Fachmarkt in Tübingen-Derendingen.

     
Heute: Große Auswahl, günstige Preise und kompetenter Service sind die wesentlichen Leistungsstärken von Trautwein.